> Aktuelles
Aktuelles
18.09.2018

Gesundheitsforum am 19.09.2018 um 19 Uhr

Was ist Arthrose? Wann ist welche Therapie notwendig? Was kann der Patient vorbeugend tun?  Wann ist eine Operation notwendig und was kann ich von einer Operation erwarten? Diese und weitere Fragen beantworten die Experten Dr. Peter Garay und Dr. Christoph Meister vom Krankenhaus St. Marienwörth in Bad Kreuznach.

Referenten:
Dr. med. Peter Garay, Facharzt für Allgemeine Chirurgie, Unfallchirurgie, Spezielle Unfallchirurgie, Fußchirurgie und Leiter der Sektion Unfallchirurgie und Endoprothetik am Krankenhaus St. Marienwörth und

Dr. med. Christoph Meister, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Facharzt für Chirurgie, Spezielle Orthopädische Chirurgie, Sportmedizin und Konsiliararzt mit dem Spezialgebiet Endoprothetik von Knie- und Hüftgelenk am Krankenhaus St. Marienwörth

In Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus St. Marienwörth, der Volkshochschule Bad Kreuznach und der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH (GuT)

Veranstaltungsort: Haus des Gastes, Kurhausstraße 22 - 24, 55543 Bad Kreuznach
Eintritt frei

[mehr]
11.09.2018

10 frischgebackene Gesundheits- und Krankenpfleger

Strahlende Gesichter bei den 10 Absolventen der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Krankenhaus St. Marienwörth, die ihr Examen erfolgreich bestanden haben. Nach der dreijährigen Ausbildungszeit mit Theorie- und Praxiszeiten beginnt nun der Arbeitsalltag der frisch Examinierten: Christian Bayer, Aalyiah Eberhardt, Lea Johann, Selina Krummenauer, Sophie Mohr, Isabell Schwarz, Vanessa Schottler, Ariana Vatovci, Elena Wildberger und Xia Zhang.

Sechs der Absolventinnen und Absolventen werden im Krankenhaus St. Marienwörth, unter anderem auf den Abteilungen für Innere Medizin, auf der Intensivstation oder in der Zentralen Notaufnahme weiterbeschäftigt. Mit den Schulabgängern freuen sich auch das Team der Gesundheits- und Krankenpflegeschule sowie das Direktorium des Krankenhauses.

„Gerade in der heutigen Zeit des vieldiskutierten Pflegenotstandes ist es wichtig, selbst für den Nachwuchs zu sorgen und Verantwortung für die Ausbildung zu tragen. Bereits seit 1910 bilden wir in einer am Krankenhaus angegliederten Schule qualifiziertes Pflegepersonal aus. Wir sind sehr froh, dass es immer wieder junge Menschen gibt, die diesen Berufsweg in der Pflege einschlagen. Wir freuen uns natürlich, dass der Großteil der Absolventen hier am Haus bleibt“, erklärt  Madlen Knauf, Leiterin der Schule am Krankenhaus St. Marienwörth.

[mehr]
06.09.2018

12. Marienwörther Benefizlauf – „Alex-Jacob-Gedächtnislauf“ am 14.10.2018

Am Sonntag, dem 14.10.2018, findet der 12. Marienwörther Benefizlauf - „Alex-Jacob-Gedächtnislauf“ statt. In Kooperation mit dem DJK Adler 1920 e.V. richtet der Freundschafts- und Förderverein des Krankenhauses St. Marienwörth dieses familiäre Sportereignis aus. Die Läufer starten um 11 Uhr (5 km Lauf) und 11.10 Uhr (10 km Lauf) auf die Strecke in Bad Kreuznachs Innenstadt, die Kinder- und Jugendläufe starten ab etwa 12.20 Uhr, Start und Ziel ist immer das Krankenhaus St. Marienwörth.

Nach dem Lauf bietet das Krankenhaus St. Marienwörth, die Apotheke am St. Marienwörth und die Barmer Bad Kreuznach einen kostenlosen Gesundheitscheck für alle Teilnehmer an, für das leibliche Wohl sorgen die Malteser.

Alle Zieleinläufer erhalten eine Medaille, wertvolle Preise warten auf die Erstplatzierten der Laufdisziplinen, die ältesten und jüngsten Teilnehmer werden prämiert und alle Kinder unter 18 Jahren erhalten einen Trostpreis!

Der Erlös des Benefizlaufes wird in diesem Jahr zur weiteren Ausgestaltung der Räumlichkeiten und Therapiemöglichkeiten in der Tagespflege und sozialen Betreuung im St. Antoniushaus verwendet werden. Das Haus ist eine Altenhilfeeinrichtung der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in Bad Münster am Stein-Ebernburg in der Rheingrafenstr. 19.

Wir danken sehr herzlich den Sponsoren und Unterstützern des Laufes:
Sparkasse Rhein-Nahe, Stadtwerke Bad Kreuznach, Rechtsanwälte Kanzler Kern Kaiser, Kreuznacher Rundschau, Notare Justizrat Dr. Rudolf Mackeprang und Bernd Kunze, Malteser in Bad Kreuznach, Apotheke am Krankenhaus St. Marienwörth und BARMER

Weitere Infos und Anmeldung unter www.br-timing.de

[mehr]
06.09.2018

Annette Hahn-Kanzler unterstützt die Projekte des Freundschafts- und Fördervereines St. Marienwörth

Annette Hahn-Kanzler feierte Ende Juli dieses Jahres einen besonderen Geburtstag und hatte statt um Geschenke um Geldspenden für den Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth e. V. gebeten.
Anfang September übergab sie nun den großartigen Betrag über 2.500 Euro an die Vorstandsmitglieder des Freundschafts- und Fördervereines St. Marienwörth.

 


 "Ich habe mich dazu entschlossen, zu meinem 50.Geburtstag auf persönliche Geschenke zu verzichten und mich stattdessen für soziale Einrichtungen zu engagieren. Ich habe daher meine Geburtstagsgäste gebeten, statt der üblichen Geschenke eine Spende zu geben. Ebenso überrascht wie erfreut hat mich, dass hieraus 2.500 € geflossen sind.

Dieses Geld übergebe ich heute an den Förderverein des Krankenhauses St. Marienwörth und ich möchte mich noch einmal bei all denen bedanken, die meinem Wunsch gefolgt sind und diese Spenden ermöglicht haben.
Mein Mann Ralf-Dieter Kanzler ist seit November 2010 Vorsitzender des Freundschafts- und Fördervereins und ich habe in den letzten Jahren miterlebt, wie rührig der Verein ist und die Einnahmen aus den Benefizveranstaltungen sinnvoll in den Einrichtungen der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz verwendet werden.“

 

 

Der Vorstand des Freundschafts- und Fördervereines hat sich entschieden,  den großzügigen Spendenbetrag zur weiteren Ausgestaltung der Räumlichkeiten und Therapiemöglichkeiten in der Tagespflege und sozialen Betreuung im St. Antoniushaus zu verwenden. Das Haus ist eine Altenhilfeeinrichtung der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in Bad Münster am Stein-Ebernburg in der Rheingrafenstr. 19.


[mehr]
06.09.2018

Ehrung verdienter Mitarbeiter

Es ist bei den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz eine gute Tradition, verdiente Jubilare im Rahmen einer Feierstunde zu ehren. Insgesamt 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Region Bad Kreuznach feiern 2018 ein Dienstjubiläum oder gehen in den wohlverdienten Ruhestand. Dabei sind sie seit 10, 25, 30, 35 oder sogar schon seit 40 Jahren in einer der Einrichtungen der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz tätig. Bruder Bonifatius Faulhaber als Vorstandsvorsitzender, Dr. Matthias Bussmann als Medizinischer Vorstand und Verwaltungsdirektor Helmut Ziegler bedankten sich bei den Jubilaren für ihren engagierten Dienst und ihre Treue zum Träger.

Folgende Jubilare feierten ein Jubiläum:
Pia Hessel, Alexandra Markus, Veronika Gabriel, Kerstin König, Ine Giongo, Nicole Wohlleben, Gabriele Eckes, Maximilian Cecetka, Tobias Schneider, Nina Bock, Carmen Leonhard, Stefanie Baldauf, Pascal Berg, Sonja Schauss, Ulrike Hemberger, Michael Bender und Marion Rohleder sind seit 10 Jahren bei den Franziskanerbrüdern beschäftigt.
Auf 25 Dienstjahre blicken Evi Radmann, Ines Christ, Ella Mayer, Daniela Nikolay, Manuela Schindler, Olga Wolter, Karin Busser, Andrea Stange, Birgit van de Laar, Corinna Linke-Benouzekri, Alexander Reimer, Waldemar Walukiewicz und Petra Beisiegel-Stein.
Seit 30 Jahren ist Elke Hahn Teil der Dienstgemeinschaft und Ingrid Sommer-Gebremski seit 35 Jahren.
Bereits seit 40 Jahren sind Brunhilde Hiebel, Jutta Gräff und Elisabeth Rith bei den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz beschäftigt.

Herzlich verabschiedet in den Ruhestand wurden Irina Miller, Maria Keber, Anita Seyfert, Olga Wolter, Beate Manstein, Michael Götz und Frieda Zeiß.


[mehr]
04.09.2018

Fotoausstellung: " Landschaften und Tierwelt zum Schmunzeln und Träumen"

Zwei Mal jährlich lädt der Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth seine Mitglieder und alle Interessierten in das Foyer des Krankenhauses zu einer Vernissage ein.
Am 3. September eröffnete der Vorsitzende Ralf-Dieter Kanzler die neue Ausstellung, Agnes Habenicht führte in die Themen der einzelnen Bilder ein und erläuterte die Technik.


Die Hobbyfotografinnen Agnes Habenicht, Petra Rinke und Manuela Weidmann verstehen es auf das Beste, wunderbare Momente mit der Kamera festzuhalten. Gemeinsam hatten sie bei Achim May einen Fotokurs der Volkshochschule Langenlonsheim besucht und seitdem sind sie mit der Kamera unterwegs, um traumhafte und witzige Momente einzufangen. Ihr besonderer Fokus liegt dabei auf Landschaften, die in Deutschland aber auch im Ausland, z.B., Island oder den Niederlanden, aufgenommen wurden und auf Tieren, die ebenfalls im In- und Ausland fotografiert wurden.
Initiatorin für diese Ausstellung ist Agnes Habenicht, selbstständige Logopädin aus Waldalgesheim, die  im St. Marienwörth immer wieder an Wochenenden unterstützend tätig ist: „Bei der Fotoauswahl haben wir uns vorgestellt, was die Patienten, Mitarbeiter und Besucher aus ihrem Krankenhausaufenthalt oder beruflichem Alltag gedanklich für Momente entfliehen lässt. Für diese Ausstellung haben wir also Bilder ausgesucht, die den Betrachter ein Lächeln auf das Gesicht zaubern oder die zum Träumen anregen sollen.“


Die Ausstellung ist vom 3. September bis 29. November zu den üblichen Besuchszeiten zu sehen.

[mehr]
30.08.2018

Siegel Hernienchirurgie

Johannes Nikolay, Natalie Seilheimer und Dr. Arnold Nißen (v.l.n.r.) mit dem Siegel der Herniengesellschaft.

Die Deutsche Herniengesellschaft hat der Chirurgischen Abteilung des Krankenhauses St. Marienwörth das Siegel „Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“ verliehen. Das Haus in Trägerschaft der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz operiert derzeit bereits zwischen 250 und 300 Patienten mit Hernien pro Jahr und wird diese Zahl in Zukunft weiter ausbauen.

Unter Hernien versteht man sogenannte Eingeweidebrüche an der Bauchwand. Dazu zählen Leisten- oder Nabelbrüche, aber auch Zwerchfellbrüche, Brüche im Bereich von Operationsnarben oder zwischen Nabel und Brustbein. Dabei entsteht eine Vorwölbung nach außen, die anfangs meist sehr klein ist, sich im Lauf der Zeit aber deutlich ausprägen kann. Brüche können angeboren sein, aber auch durch eine Bindegewebsschwäche oder eine Überbeanspruchung wie beispielsweise schweres Heben entstehen.

„Die Versorgung von Hernien gehört mittlerweile zu den Routineeingriffen innerhalb einer Chirurgischen Abteilung“, erklärt Dr. Arnold Nißen, kommissarischer Chefarzt der Chirurgie am St. Marienwörth. „Dennoch erfordert sie viel Erfahrung und eine qualitativ hochwertige Operationstechnik, um Rückfälle zu vermeiden.

Deshalb hat das Krankenhaus St. Marienwörth sich entschlossen, an der Qualitätssicherungsstudie der Deutschen Herniengesellschaft teilzunehmen. Ziel einer solchen Zertifizierung ist es, die Versorgungsqualität zu verbessern und damit die Patientensicherheit zu erhöhen. Da St. Marienwörth alle Qualitätskriterien erfüllt hat, wurde ihm jetzt das Qualitätssiegel von der Fachgesellschaft verliehen.

Die Versorgung der Patienten erfolgt wann immer möglich mit minimalinvasiven Operationsverfahren, der sogenannten Schlüssellochchirurgie, die deutlich gewebeschonender für den Patienten durchgeführt werden kann. Die Technik geht dabei immer stärker weg von einer einfachen Nahtversorgung hin zum Einsatz von Kunststoffnetzen, die die Bauchwand deutlich besser stabilisieren.

„Das Qualitätssiegel im Bereich der Hernienchirurgie ist für uns nur ein erster Schritt hin auf dem Weg zu einem Hernienkompetenzzentrum“, so Dr. Matthias Bussmann, Medizinischer Vorstand der Franziskanerbrüder. „Damit gehen weitere Leistungen für die Patienten wie spezielle Sprechstunden, Möglichkeiten des ambulanten Operierens oder eine erweiterte Qualitätssicherung einher. Uns ist wichtig, hiermit eine besonders hochwertige Versorgung für die Patienten zu gewährleisten sowie eine hohe Zufriedenheit der zuweisenden Ärzte zu erreichen.“

[mehr]