> Aktuelles
Aktuelles
29.09.2017

Diabeteszentrum rezertifiziert

Verwaltungsdirektor Helmut Ziegler, Dr. Marcus Dahlem, Silke Böhmer, Chefarzt Prof. Dr. Volker Schmitz und Dr. Matthias Bussmann (v.l.n.r.), Medizinischer Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, freuen sich über die Auszeichnung der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Diabetes ist mit über sechs Millionen betroffenen Menschen die Volkskrankheit Nr. 1 in Deutschland. Um eine qualitativ hochwertige Versorgung für diese Patienten zu gewährleisten, zertifiziert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) Einrichtungen, die eine ganze Reihe von Anforderungen in der medizinischen Versorgung erfüllen müssen. Das Krankenhaus St. Marienwörth hat jetzt von der DDG diese Anerkennung als „Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG“ zum dritten Mal erhalten.

Bereits seit dem Jahr 2011 ist das Krankenhaus in Trägerschaft der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz als „Stationäre Behandlungs-einrichtung für Patienten mit Typ 2 Diabetes“ von der DDG anerkannt. 2014 kam die Zertifizierung für Patienten mit Typ 1 Diabetes dazu, die nun beide ein weiteres Mal bestätigt wurden.

Beim Diabetes Typ 1, der seltener vorkommt als der Typ 2, fehlt das Hormon Insulin. Bei Diabetes Typ 2 kann die Bauchspeicheldrüse zwar noch Insulin herstellen, aber entweder wirkt das Hormon im Körper nicht richtig oder die produzierte Menge reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken. Das Krankenhaus St. Marienwörth ist als diabetologisches Schwerpunktkrankenhaus Anlaufstelle für beide Patientengruppen. Zum Expertenteam gehören neben dem Diabetologen Dr. Marcus Dahlem die beiden Diabetesberaterinnen Silke Böhmer und Beate Spreuer. Das Team bietet ambulante und stationäre Schulungen für alle Menschen mit Diabetes und deren Angehörige an und ist Mitglied im Schulungsverein für Menschen mit Diabetes.

„Wir bieten hier eine optimale Verzahnung zwischen dem ambulanten und stationären Bereich“, erklärt Dr. Marcus Dahlem. „Die Schulungen unterstützen Patienten in ihrem Alltag zuhause, aber wenn ein Krankenhausaufenthalt unumgänglich ist, halten wir hier eine eigene Schwerpunktstation mit entsprechenden Fachkräften vor.“ Auf dieser speziellen Station werden alle Formen von Diabetes und ihre Folgekrankheiten behandelt. Hier finden bei Bedarf tägliche Informationen, Beratungen und Visiten durch die Mitglieder des Diabetes-Teams oder durch speziell ausgebildete Pflegekräfte statt. Gerade auch bei typischen Begleiterscheinungen der Diabetes wie dem diabetischen Fuß gibt es mit dem fußchirurgischen Team um Oberarzt Dr. Peter Garay weitere Spezialisten am Haus. Eine enge Vernetzung besteht mit der Diabetologischen Schwerpunktpraxis Bosenheim sowie mit Fachdisziplinen außerhalb des Krankenhauses.

„Es ist uns wichtig, dass wir die hohe Behandlungsqualität für unsere Patienten auch durch Zertifizierungen der entsprechenden Fachgesellschaften bestätigen lassen“, so Dr. Matthias Bussmann, Medizinischer Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz. „Deshalb sind wir stolz darauf, diese Zertifizierung von der Deutschen Diabetes Gesellschaft erneut zu erhalten und bedanken uns bei Dr. Dahlem und seinem Team für das große Engagement.“

[mehr]
26.09.2017

Vortrag im Rahmen des Bad Kreuznacher Gesundheitsforums am 4. Oktober

Im Bad Kreuznacher Gesundheitsforum am 4. Oktober im Haus des Gastes wird die Erkrankung Arthrose von Hüft- und Kniegelenk von Dr. Christoph Meister verständlich erläutert.
Die Ursachen, Risiken  und moderne Therapieverfahren bis hin zu den operativen Möglichkeiten werden patientengerecht dargestellt und diskutiert.

Referent: Dr. med. Christoph Meister, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Facharzt für Chirurgie, Spezielle Orthopädische Chirurgie, Sportmedizin und Konsiliararzt mit dem Spezialgebiet Endoprothetik von Knie- und Hüftgelenk am Krankenhaus St. Marienwörth, Bad Kreuznach

In Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus St. Marienwörth, der Volkshochschule Bad Kreuznach und der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH (GuT)

Mittwoch, 04.10.2017, 19 Uhr
Haus des Gastes
Kurhausstr. 22 – 24
55543 Bad Kreuznach
Eintritt frei

[mehr]
12.09.2017

Examen erfolgreich absolviert

Strahlende Gesichter bei den elf Absolventinnen der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Krankenhaus St. Marienwörth, die ihr Examen erfolgreich bestanden haben. Nach der dreijährigen Ausbildungszeit mit Theorie- und Praxiszeiten beginnt nun der Arbeitsalltag der frisch Examinierten: Julia Konrad als Jahrgangsbeste, außerdem Justyna Adwent, Michelle Brückner, Michelle Hüster, Liliana Kempel, Chiara Kobba, Vanessa Märker, Lorena Martin, Mia Mihajlovic, Julia Robertz und Denise Wilhelm.

Acht der Absolventinnen werden im Krankenhaus St. Marienwörth auf den Abteilungen der Inneren Medizin, der Chirurgie und der Intensivmedizin weiter beschäftigt. Alle anderen haben eine Anstellung an anderen Einrichtungen in der Region gefunden. Mit den Absolventinnen freuen sich natürlich auch das Team der Schule und das Direktorium des Krankenhauses. „Wir sind sehr froh, dass es immer wieder junge Menschen gibt, die diesen Berufsweg in der Pflege einschlagen. Durch die Ausbildung bekommen sie das nötige Rüstzeug, um erfolgreich in ihren Beruf starten zu können. Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen der Schülerinnen und freuen uns natürlich auch, dass der Großteil der Absolventinnen hier am Haus bleibt“, erklärt  Madlen Knauf, Leiterin der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am St. Marienwörth.

Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule bietet insgesamt drei Kurse mit jeweils 20 Plätzen. Wer sich für die Ausbildung interessiert, findet hier weitere Infos.

[mehr]
05.09.2017

„Flüchtige Momente“ - Fotos und Texte von Matthias Schaal

Zwei Mal jährlich lädt der Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth seine Mitglieder und alle Interessierten in das Foyer des Krankenhauses ein, um eine Ausstellung zu eröffnen.

Der Vorsitzende des Vereines, Mag. rer. publ. Ralf-Dieter Kanzler, durfte am Montagabend eine große und interessierte Gästeschar zur Vernissage „Flüchtige Momente“ - Fotos und Texte von Matthias Schaal, begrüßen. In die Ausstellung führte Verónica Höft, freischaffende Künstlerin und Lehrerin für Bildende Kunst an der Alfred-Delp-Schule (ADS), ein.

Die Fotos der Ausstellung "Flüchtige Momente" entstanden - quasi im Vorbeigehen - im Laufe der letzten 22 Jahre auf Reisen durch Deutschland, Belgien, Frankreich, England, Polen, Tschechien, Griechenland und der Ostküste der USA. Stets halten sie einen zufälligen, eher unscheinbaren Ausschnitt der Wirklichkeit fest und dienen als Bildanlass für meditative Reflexionen über unsere Zeit und unser modernes Lebensgefühl. Matthias Schaal, Leiter der Realschule an der Alfred-Delp-Schule (ADS) in Hargesheim, beweist einen sehr differenzierten Blick auf seine Umwelt und das Zeitgeschehen und kommentiert die Fotos in einer ganz eigenen behutsamen und tiefgründigen Weise.

 

Die Ausstellung ist vom 4. September bis 29. November zu den üblichen Besuchszeiten zu sehen.


[mehr]
31.08.2017

Erste rheinland-pfälzische mobile „MammaCare-Trainerin“ bietet Brustselbstuntersuchung an

Gratulation vom Leiter des Brustzentrums Nahe, Dr. med. Gabor Heim, an die erste mobile „ MammaCare-Trainerin“ in Rheinland-Pfalz, Nicole Leuteritz. Dr. Matthias Bussmann, Medizinischer Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz (rechts), ermöglichte im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements auch allen interessierten Mitarbeiterinnen die Teilnahme, die dankbar u. a. von den beiden Damen links wahrgenommen worden ist.

Nicole Leuteritz, Krankenschwester und Abteilungsleiterin der Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus St. Marienwörth in Bad Kreuznach, hat eine Weiterbildung zur „ MammaCare-Trainerin“ absolviert. Sie ist darin die erste Fachfrau in Rheinland-Pfalz, die die Schulungen der Brustselbstuntersuchung mobil anbietet und Frauen gezielt bei der Eigenuntersuchung der Brust anzuleiten. „MammaCare“ ist eine geprüfte und  wissenschaftlich anerkannte Methode zur Brustselbstuntersuchung.


Ab Oktober bietet sie Kurse in Bad Kreuznach an. Sie plant weitere Angebote in den Gemeinden rund um Bad Kreuznach, damit die Frauen möglichst kurze Wege und somit Gelegenheit haben, daran teilzunehmen.
Ihr ist es aus ihrer langjährigen Erfahrung mit den Patientinnen besonders wichtig, die Selbstkompetenz der Frauen bei der Brustuntersuchung zu stärken. Mittlerweile gibt es jährlich 74.000 Neuerkrankungen in Deutschland, jede achte Frau ist im Lauf ihres Lebens von Brustkrebs betroffen. Grund genug für Nicole Leuteritz, Frauen immer wieder auf dieses Thema hinzuweisen und eine fundierte Anleitung zur Selbstuntersuchung an die Hand zu geben.

Die Kursteilnehmerinnen erfahren im Kurs viele Details über die Anatomie/Physiologie der Brust. Weitere Themen sind Tastzeitpunkt, Tasttechnik, Risikofaktoren, Vorsorge und wie sie selbst ihre Brust abtasten und so Knoten und Unregelmäßigkeiten erkennen können. Diese Technik üben sie zunächst an Silikonmodellen, welche der weiblichen Brust nachempfunden sind. Darin sind verschiedene Knoten und Gewebsstrukturen eingearbeitet, um den Einstieg in das Thema zu erleichtern. Anschließend wenden die Frauen das Erlernte an der eigenen Brust an. Dafür steht jeder Frau ein separater Bereich zu Verfügung. Um die Intimsphäre zu wahren sind Sichtschutzwände aufgestellt.

Die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, Träger des Krankenhauses St. Marienwörth, haben die Ausbildung von Nicole Leuteritz finanziell und ideel gerne unterstützt. Dr. Matthias Bussmann, Medizinischer Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, ist sehr überzeugt von der Notwendigkeit dieses Vorsorgeinstrumentes und führt aus: : „Das Schulungsangebot von Frau Leuteritz wird schon im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements durchgeführt und von den Mitarbeiterinnen gut angenommen. Wir freuen uns, diese Vorsorgemöglichkeit im Brustzentrum Nahe nun für alle interessierten Frauen in unserer Region anbieten zu können.“


Die Teilnehmerzahl ist auf vier Frauen pro Kurs beschränkt.
Die Kurse starten im Oktober 2017 und finden im Schulungsgebäude des Krankenhauses
St. Marienwörth statt, Mühlenstraße 83 in Bad Kreuznach.
Termine: 27.10.17 14 – 16 Uhr, 24.11.17 16 – 18 Uhr und 15.12.17 14 – 16 Uhr.

Anmeldung und weitere Infos bei Nicole Leuteritz, Tel.: (06752) 913462, E-Mail:  nl-bsu@t-online.de,: www.nl-bsu.de

[mehr]
30.08.2017

Schlaganfallinfobus auf dem Wochenmarkt

Expertenteam Schlaganfall rund im Schirmherrin Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer (vorne, 4. von links): hintere Reihe von links: Dr. Marcus Dahlem, Dr. Michael Bracko und Dr. Stefan Scholvien

Die beiden Bad Kreuznacher Krankenhäuser St. Marienwörth und das Diakonie Krankenhaus und die Geriatrische Fachklinik Rheinhessen-Nahe aus dem Ortsteil Bad Münster am Stein-Ebernburg engagierten sich zum wiederholten Male aktiv für die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer stand der Schlaganfallinfobus am 22.08.2017 auf dem Bad Kreuznacher Wochenmarkt.

Nicht nur viele Wochenmarktbesucher, auch gezielt kamen am vergangenen Dienstagvormittag Ratsuchende auf den Kornmarkt in Bad Kreuznach. Die Fachärzte der drei Kliniken gaben Auskünfte zu Vor- und Nachsorge bei Schlaganfall, auch Diabetes als besonderer Risikofaktor war ein weiterer Schwerpunkt der Kampagne. Im direktem Gespräch mit den beiden Leitern der stroke units (Schlaganfalleinheiten), Dr. Stefan Scholvien vom Diakonie Krankenhaus und Dr. Michael Bracko vom St. Marienwörth, Dr. Bettina Listmann, Oberärztin der  Geriatrischen Fachklinik Rheinhessen-Nahe und Dr. Marcus Dahlem, Diabetologe und Gastroenterologe am St. Marienwörth konnten Interessierte konkret beraten werden.
Aus den Abteilungen Physiotherapie, Sozialdienst, Logopädie und Ergotherapie von Diakonie und St. Marienwörth waren Vertreter vor Ort und unterstützen die Aktion mit weiterer Fachkompetenz.
Der Leiter der Schlaganfallselbsthilfegruppe Bad Kreuznach und Umgebung, Friedrich Müller, warb für die Teilnahme in der Gruppe, unterstützt von Sabine Silz von der KISS Mainz, der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe.

Eine ältere Dame setzte die guten Ratschläge zu Bewegung und Ernährung direkt auf dem Wochenmarkt um und kaufte Salat und Kräuter. Sie kam zum Infobus zurück und strahlte:
„Danke für die kompetente Beratung. Sehen Sie, heute beginne ich mit einem gesunden Mittagessen!“


[mehr]
03.07.2017

Sektion Unfallchirurgie am Krankenhaus St. Marienwörth wird weiter ausgebaut

Das Team um den Leitenden Arzt Dr. Peter Garay (2.v.r.): Ravin Thomas Kuriakose, Martina Schwan, Irene Schlischewsky, Dr. Maruan Chichakli und Nina Schwab-Jensen (v.l.n.r.).

Am Krankenhaus St. Marienwörth gibt es unter dem Dach der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie seit 2016 eine eigene Sektion „Unfallchirurgie und Endoprothetik“ unter Leitung des Unfallchirurgen Dr. Peter Garay.  Die Sektion bietet alle modernen Operationsverfahren der konservativen und operativen Behandlung von Knochenbrüchen, arthroskopische Operationen am Kniegelenk sowie fußchirurgische Eingriffe wie zum Beispiel die Operation des Hallux valgus oder die Korrektur von Hammerzehen. Weitere Schwerpunkte sind  handchirurgische Eingriffe, die Ballonkyphoplastie bei osteoporotischen Wirbelkörperbrüchen und die Endoprothetik, das heißt der Gelenkersatz bei Knie-, Schulter- und Hüftgelenk.

Nun hat die Sektion für Unfallchirurgie und Endoprothetik weitere Verstärkung bekommen: Mit Oberarzt Dr. Maruan Chichakli gehört seit kurzem ein weiterer Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie spezielle Unfallchirurgie zum Team um Dr. Peter Garay. Darüber hinaus gehört Oberärztin Martina Schwan als dritte Fachärztin bereits von Beginn an zur Sektion.

„Wir sind sehr froh, dass wir unsere Kompetenz im Bereich der Unfallchirurgie weiter ausbauen konnten“, erklärt Dr. Matthias Bussmann, Medizinischer Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz. „Damit bieten wir den Patienten ein Behandlungsspektrum, das von der Behandlung akuter Frakturen bis hin zum Gelenkersatz reicht.“

Die drei Fachärzte der Sektion verfügen über eine große Expertise in den verschiedensten Operations- und Behandlungsverfahren. Dr. Peter Garay arbeitet seit 2012 im Krankenhaus St. Marienwörth, zunächst als Leitender Oberarzt der Gesamtabteilung und seit 2016 als Leiter der Sektion Unfallchirurgie und Endoprothetik. Vor seiner Tätigkeit hier in Bad Kreuznach hat er bereits in Bielefeld eine unfallchirurgische Organisationseinheit geleitet. Beim Aufbau der Sektion wurde Dr. Garay von Beginn an von Martina Schwan, Fachärztin für Unfallchirurgie und Orthopädie, maßgeblich unterstützt. Dr. Maruan Chichakli, der nun neu dazugekommen ist, hat seine Facharztausbildung in Köln absolviert und im Anschluss in Rüsselsheim und Wiesbaden weitere Erfahrungen als Unfallchirurg und Orthopäde sammeln können. Darüber hinaus gehören mit Irene Schlischewsky, Nina Schwab-Jensen und Ravin Thomas Kuriakose noch drei Assistenzärzte zum Team der Sektion.

„Wir haben den Bereich der Unfallchirurgie und Endoprothetik in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und durch die Gründung der Sektion auch organisatorisch gestärkt. Ich bin sehr froh, dass wir nun Dr. Chichakli als weiteren Facharzt gewinnen konnten, so dass wir die Versorgung für die Patienten weiter optimieren werden“, erklärt Sektionsleiter Dr. Peter Garay.

 

[mehr]